{FOOD} – Schnelles Thai-Curry mit Hähnchen und Kokosmilch

Thai-Curry Sliderbild

Ich liebe einfach asiatisches Essen, seien es Frühlingsrollen, diverse Reisgerichte wie das heutige Thai-Curry oder auch eine scharfe Peking-Suppe. Sushi ist aus irgendeinem Grund nie so wirklich mein Favorit gewesen. Dabei esse ich sowohl Reis als auch Fisch sehr gern. Ich fürchte, damit haben wir einen weiteren Beleg dafür, dass ich einfach nicht cool bin. Wahrscheinlich fängt das Problem damit an, dass man sich Gedanken darüber macht, ob man cool ist oder nicht. 😉

Ein Löffel voll Thai-Curry von Bricolajay.com

Nachdem ich mich nun schon als „uncool“ geoutet habe, können wir ja zum leckeren Teil des heutigen Posts kommen, dem Thai-Curry. Ich liebe scharfes Essen. Zwar bin ich ein großer Freund davon, dass scharfes Essen auch noch mehr können muss, als scharf sein, aber ab und zu gehöre ich auch zu den Bekloppten, die eine richtig scharfe Currywurst essen, nur um zu schauen, wie scharf zu scharf ist. (Im Moment esse ich übrigens gerne die Currywurst in C und bleib dabei entspannt) Das tolle an diesem Curry ist auch, dass man selbst steuern kann, wie scharf es sein darf. Wenn ich es für Freunde zubereite, muss ich auch immer mindestens zwei Varianten anbieten, da der ein oder andere dann doch eher mildes Essen bevorzugt.

Zutaten für das Easy-Peasy Thai-Curry von Bricolajay.com

Das Beste ist, dass man alle Zutaten für das Thai-Curry mittlerweile eigentlich immer in jedem Supermarkt bekommt. Am „exotischsten“ wäre wohl die Currypaste, alles andere ist selbst bei Discountern Standard. Man kann sich zwar grundsätzlich darauf verlassen, dass die grüne Paste schärfer ist als die rote, aber Ihr solltet immer mal probieren wie scharf es tatsächlich ist und Euch bei einer neuen Sorte erst langsam herantasten, damit Ihr es nicht zu scharf macht. Ganz wichtig ist auch die Wahl der passenden Reissorte. Aber ich als bekennende Reisliebhaberin, bin da vielleicht auch ein wenig eigen.

Thai-Curry von Bricolajay.com

Sämtliche traditionelle Gerichte aus der Heimat meines Vaters sind mit Reis, daher haben wir da schon einige Versuche durch. Meistens landen wir mittlerweile bei einem Reis aus dem Asia-Shop seines Vertrauens, obwohl er eigentlich aus Westafrika stammt. Da er sich meistens mit einem 10-20 kg Sack ausstattet, besorge ich meinen Reis meistens bei ihm. Diesmal bin ich jedoch auf den Jasmin Reis von Reishunger.de umgestiegen. Ich bin dank der Glamour Shopping Week auf sie gestoßen und bin seitdem begeistert. Zum einen bin ich dadurch auf (für mich) völlig neue Reissorten gestoßen und bisher bin ich auch wirklich begeistert von der Qualität.

Thai-Curry mit chinesischem Fächer von Bricolajay.com

Wie steht Ihr zu asiatischem Essen? Yay or nay? Ich fürchte ja immer, dass ich dem landestypischen Essen mit meinem Thai-Curry gar nicht gerecht werden kann, da die meisten Restaurants sich doch an den „europäischen“ Gaumen anpassen. Aber wie sagte mein Opa immer so schön? „Hauptsache es schmeckt.“

Tüdelü, Jasmin

Rezept drucken
Thai-Curry
Rezeptbild Thai-Curry
Menüart Hauptgericht, Kochen
Portionen
Zutaten
Menüart Hauptgericht, Kochen
Portionen
Zutaten
Rezeptbild Thai-Curry
Anleitungen
  1. Zutaten klein schneiden. Dabei Gemüse, Zwiebel und Hähnchen in drei unterschiedlichen Schüsseln bereitstellen. Reis nach Anleitung kochen.
  2. Currypaste in einem Wok oder einer Pfanne anbraten. Je länger gebraten wird, desto schärfer wird das Curry. Fleisch hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und scharf anbraten.
  3. Zwiebeln hinzugeben und glasig dünsten.
Zubereitung im Wok
  1. Kokosmilch und braunen Zucker hinzugeben und aufkochen. Gemüse hinzugeben und bis zum gewünschten Garpunkt mitkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Reis servieren.
Zubereitung in der Pfanne
  1. Vorgehensweise ähnlich wie bei der Wok-Variante. Je nach Größe der Pfanne sollte man auf einen Topf umsteigen. Kokosmilch in der Pfanne hinzugeben und aufkochen.
  2. Hähnchen in einen hohen Topf geben und mit braunem Zucker und Gemüse vermengen. Bis zum gewünschten Garpunkt kochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Reis servieren.
Rezept Hinweise
  • Wer gern scharf isst, sollte die Currypaste ordentlich anbraten.
  • Wir essen gern scharf, daher geben wir immer noch etwas Chiliflocken hinzu oder kochen eine Chilischote mit.
Powered by WP Ultimate Recipe

Ein Kommentar bei „{FOOD} – Schnelles Thai-Curry mit Hähnchen und Kokosmilch“

  1. […] together unter dem Motto Curryliebe nach unseren liebsten Currys gefragt. Da ich meinen absoluten Favorit schon verbloggt habe, folgt nun also die Nummer 2. Ein leckeres Linsencurry mit […]

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen