About me

Aloha, ich bin Jasmin, seit Januar 30 Jahre alt (es war gar nicht so schlimm wie befürchtet) und lebe mit meinem Freund und zwei Katzen im schönen Wiesbaden. Auf bricolajay.com blogge ich über Lifestylethemen, Food und DIY.

Eine weitere WordPress-Seite

Gibt es nicht schon genug Blogs? Ganz klar – Jein. Was heißt schon genug? Man kann generell nie genug Bücher haben und erst recht nicht genug gelesen haben. Backen und Dekorieren gehört schon ewig zu meinen Leidenschaften. Als ich noch zur Schule ging, habe ich ständig gebacken und meine Mitschüler als „Versuchskaninchen“ missbraucht. Wenn ich nicht grade in der Schule oder in der Küche war, habe ich mein Zimmer umgeräumt, teilweise im Wochentakt.
Relativ spät habe ich ein Interesse an DIY-Projekten entdeckt. Angefangen bei kleineren Upcyclings, bin ich dann mehr und mehr zu komplett eigenen Ideen gekommen. Vieles ging schief oder war nicht perfekt, aber andere Sachen haben trotz Startschwierigkeiten überraschend gut geklappt. (wahrscheinlich lasse ich mir das mal auf den Grabstein schreiben)

500 Pfund im Jahr und ein eigenes Zimmer

Genau das braucht eine Frau laut Virginia Woolf, um große Literatur zu schaffen. Ich wollte immer schreiben, schon als kleines Kind. Im Keller meiner Eltern lagern unzählige Geschichten von Lucy und ihren Teenie-Beziehungsdramen. Alles was ich je zu Papier gebracht habe, gehört wohl in die Kategorie „Chick-Lit“ und lange Zeit hat mir das zu schaffen gemacht. Das ist doch keine große Literatur und wohl kaum Goethes Erbe. Da ich also nicht die nächste literarische Sensation werden würde, habe ich das Schreiben komplett vernachlässigt. Wahrscheinlich musste ich erst älter werden, um zu erkennen, dass der Spaß ganz oft im Leben wichtiger ist als der Erfolg. Hier bin ich also, ohne 500 Pfund im Jahr (wir haben ja den Euro 😉 ) und ohne eigenes Zimmer, weil ich die 2-Zimmer- Altbauwohnung mit Freund und Katzen teilen muss und schreibe trotzdem.

Deko, Food und DIY

Neben meiner Leidenschaft fürs Backen, koche ich auch gerne für andere. Vor einigen Jahren habe ich mich plötzlich so richtig erwachsen gefühlt und wollte eine „Dinner-Party“ für meine Freunde geben. Aber dann richtig fancy mit 3-Gänge-Menü, Tischdeko, Menükarten, Gastgeschenken und natürlich handgemachten Einladungskarten, die per Post verschickt wurden. Eigentlich hätte nur noch gefehlt, dass ich das Papier selbst schöpfe. Seitdem muss ich mindestens einmal im Jahr ein richtiges Dinner veranstalten, meistens um Ostern herum oder vor Weihnachten. Bei allem Stress sind die Vorbereitungen und die Stimmung, wenn man dann mit allen am Tisch sitzen kann, einfach super schön und gehören definitiv zu meinen Lieblingserinnerungen. Außerdem ist so eine Dinner-Party die perfekte Gelegenheit, um eine Deko, Food und DIY – Lust zu befriedigen.

Du möchtest noch mehr von mir sehen oder erfahren? Folge mir einfach

                   

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen